§ 1
Name und Sitz
1. Der am 22.02.1973 in Opladen gegründete Verein führt den Namen Tennisclub Schwarz Rot Lützenkirchen e.V.
2. Der Sitz des Vereins ist in Leverkusen. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Leverkusen unter Nummer 869 eingetragen und führt den Zusatz e.V.

§ 2
Zweck des Vereins
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports sowie der Jugendarbeit. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Förderung des Wettkampfsportes, des Breitensportes, der sportlichen Freizeitgestaltung und der besonderen Förderung der Jugend verwirklicht.
2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3
Mitgliedschaft
1. Der Verein hat:
a) Jugendliche aktive und inaktive Mitglieder bis 18 Jahre mit Stimm- und Wahlrecht innerhalb der Jugendvertretung des Vereins
b) Erwachsene aktive und inaktive Mitglieder
c) Ehrenmitglieder

§ 4
Erwerb der Mitgliedschaft
1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.
2. Die Aufnahme eines Mitglieds erfolgt auf schriftlichen Antrag. Der Aufnahmeantrag muss an den Vorstand gerichtet werden. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.
3. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Ablehnung muss dem Antragsteller/ der Antragstellering schriftlich mitgeteilt werden. Ein Anspruch auf Bekanngabe der Ablehnungsgründe besteht nicht.
4. Die Satzung ist für jedes Mitglied bindend.

§ 5
Beendigung der Mitgliedschaft
1. Die Mitgliedschaft endet:
a) Mit dem Tod des Mitglieds
b) Durch Austritt des Mitglieds
c) Durch Ausschluss aus dem Verein
2. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Der Austritt kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen. Die Kündigungsfrist beträgt sechs Wochen.
3. Der Austritt wird erst wirksam, wenn das Mitglied alle Verpflichtungen dem Verein gegenüber erfüllt hat.
4. Der Ausschluss aus dem Verein kann erfolgen, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat. Weiterhin ist ein Ausschluss möglich, wenn das Mitglied auch nach zweimaliger erfolgloser schriftlicher Mahnung den Mitgliedsbeitrag nicht gezahlt hat.
5. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Der Ausschluss ist schriftlich mitzuteilen.
6. Mit dem Ende der Mitgliedschaft erlöschen alle Rechte und Ansprüche an den Verein.

§ 6
Mitgliedsbeiträge
1. Bei der Aufnahme in den Verein ist eine Aufnahmegebühr zu zahlen, deren Höhe auf Vorschlag des Vorstandes durch Beschluss der Mitgliederversammlung festgesetzt wird. Die Aufnahmegebühr wird mit der ersten Beitragszahlung eingezogen.
2. Von den Mitgliedern werden Mitgliedsbeiträge erhoben, deren Höhe auf Vorschlag des Vorstandes durch Beschluss der Mitgliederversammlung festgesetzt wird. Der Vorstand kann mit Zustimmung der Mitgliederversammlung auch Umlagen aus besonderen Anlässen festsetzen. Die Beiträge werden im Lastschriftverfahren jährlich eingezogen.
3. Alles Weitere regelt die Beitragsordnung.

§ 7
Rechte und Pflichten der Mitglieder
1. Die Mitglieder sind berechtigt, die Einrichtung und Anlagen des Vereins im Rahmen der Haus- und Platzordnungen zu benutzen und an Vereinsveranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
2. Die Mitglieder wirken in der Mitgliederversammlung bei der Wahl bzw. Bestätigung von Organen und ständigen Einrichtungen des Vereins mit.
3. Die Mitglieder sind an die Satzung und die Beschlüsse der Organe des Vereins gebunden.
4. Die Mitglieder sind im Rahmen der beim LandesSportBunde Nordrhein-Westfalen e.V. abgeschlossenen Sportunfall-/ Haftpflichtversicherung versichert.
5. Der Verein haftet nicht für Schäden oder Diebstähle, die in den Übungsstätten oder bei Vereinsveranstaltungen verursacht werden.
6. Für Schäden, die ein Mitglied schuldhaft verursacht, haftet das Mitglied.

§ 8
Geschäftsjahr
1. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 9
Organe des Vereins
1. Organe des Vereins sind:
a) Die Mitgliederversammlung
b) Der Vorstand

§ 10
Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.
2. Die Mitgliederversammlung findet im ersten Quartal eines jeden Geschäftsjahres statt. Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von 14 Tagen schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn mindestens ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder dies schriftlich unter Angabe der Gründe beantragen. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die Einladungsformalien der ordentlichen Mitgliederversammlung.
3. Anträge aus den Reihen der Mitglieder sind spätestens 10 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich an den Vorstand einzureichen. Der Vorstand entscheidet nach pflichtgemäßem Ermessen, ob fristgerecht gestellte Anträge auf die Tagesordnung gesetzt werden.
4. Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung können in der Versammlung als Dringlichkeitsanträge gestellt werden. Die Behandlung erfordert eine Zweidrittelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.
5. In der Mitgliederversammlung hat jedes volljährige Mitglied eine Stimme. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.
6. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
7. Die Entscheidungen der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen. Die Entscheidung über die Auflösung des Vereins und über die Satzungsänderungen sind mit 2/3-Mehrheit zu fällen. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen gelten als nicht abgegeben und werden nicht mitgezählt.
8. Der Vorstand legt der Mitgliederversammlung den Jahresbericht sowie den Kassenbericht vor, der vorher von 2 Kassenprüfern geprüft worden ist.
9. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter geleitet. Über Verlauf und Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen. Dieses ist vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen.
10. Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für die folgenden Angelegenheiten zuständig:
a) Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes sowie des Kassenberichtes
b) Genehmigung des Berichtes der Kassenprüfer
c) Entlastung des Vorstandes
d) Wahl des Vorstandes
e) Festsetzung der Höhe der Aufnahmegebühr und Beiträge
f) Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins
g) Genehmigung des Haushaltsplanes für das kommende Jahr.

§ 11
Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus folgenden Personen:
a) Vorsitzender
b) Stellvertretender Vorsitzender
c) Schatzmeister
d) Schriftführer
e) Sportwart
f) Jugendwart
g) Bis zu drei Beisitzern
2. Vorstand nach §26 BGB sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter. Jeder von ihnen kann den Verein allein vertreten.
3. Der Vorstand – mit Ausnahme des Jugendwartes – wir für die Dauer von zwei Jahren von der Mitgliederversammlung gewählt. Seine Mitglieder bleiben bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist zulässig. Der Jugendwart wird für die Dauer von zwei Jahren durch die Jugendversammlung gewählt.
4. Der Vorsitzende, im Verhinderungsfall der stellvertretende Vorsitzende, beruft und leitet die Sitzung des Vorstandes. Er ist verpflichtet, den Vorstand einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder aber wenn dies von der Mehrheit der Vorstandsmitglieder verlangt wird.

§ 12
Jugend des Vereins
1. Die Jugend führt und verwaltet sich im Rahmen der Satzung und der Ordnungen des Vereins selbstständig. Sie entscheidet über die Verwendung der ihn zufließenden Mittel.
2. Alles Nähere regelt die Jugendordnung. Sie ist nicht Bestandteil der Satzung.

§ 13
Kassenprüfung
1. Auf jeder Mitgliederversammlung werden für die Dauer des Geschäftsjahres zwei Kassenprüfer gewählt, die nicht Mitglied des Vorstandes sein dürfen. Die Kassenprüfer prüfen die ordnungsgemäße Buch- und Kassenführung des Vereins. Über das Ergebnis ihrer Prüfung erstatten sie der Mitgliederversammlung Bericht.
2. Darüber hinaus wird ein stellvertretender Kassenprüfer gewählt, der im Falle der Verhinderung eines der beiden Kassenprüfer die Funktion des Fehlenden übernimmt.

§ 14
Auflösung des Vereins
1. Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine eigens diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung beschlossen werden, wenn mindestens zwei Drittel der Stimmberechtigten anwesend sind.
2. Ein Beschluss über die Auflösung des Vereins bedarf einer Mehrheit von zwei Drittel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.
3. Bei Auflösung oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke des Vereins, fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Leverkusen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat oder an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für mildtätigen oder kirchlichen Zwecks, z.B. Förderung von Wissenschaft und Forschung, Erziehung, Volks- und Berufsbildung, der Unterstützung von Personen, die im Sinne von §53 der Abgabenordnung bedürftig sind.

§ 15
In Kraft treten
Diese Satzung tritt mit dem Tage ihrer Annahme durch die Mitgliederversammlung in Kraft. Am gleichen Tage tritt die bisherige Satzung in der Fassung aus März 2003 außer Kraft.

51381 Leverkusen, im August 2015

Tennisclub Schwarz-Rot Lützenkirchen e.V.

Jörg Zietz                                  Frank Schmitz
Vorsitzender                              stellvertretender Vorsitzender

Menü schließen
X